Bauprojekt „Romaney“

BAUPROJEKT "ROMANEY"

Mit dem Bauprojekt Romaney erweitert die WMB erstmals ihr Angebot um ambulant Betreutes Wohnen mit individuellem Wohnraum und gleichzeitiger Gruppenanbindung. Damit kommt die WMB zum einen der Vorgabe des Sozialhilfeträgers „ambulant vor stationär“ nach und leistet zum anderen einen weiteren Beitrag für die Inklusion behinderter Menschen in der Gesellschaft.

Das Bauprojekt sieht sechs gleich gestaltete Einzelapartments vor, die den künftigen Mietern ein hohes Maß an Privatsphäre, selbstständiger Lebensgestaltung und –führung ermöglichen, gleichzeitig aber das Zusammenleben mit entsprechenden Kommunikationsmöglichkeiten und gegenseitiger Unterstützung offen lässt. Bei aller Befürwortung inklusiver Wohnformen und ambulanter Betreuung im eigenen Haushalt ist für viele behinderte Menschen das Alleine-Leben mit der Gefahr von Einsamkeit und Isolation ein nicht zu unterschätzendes Problem. Besuche bei anderen, das Treffen mit Freunden ist nicht selten so kompliziert, dass der behinderte Mensch es ohne weitere Unterstützung nicht bewerkstelligen kann. Daher ist die Kombination von individuell gestaltetem Wohnraum für mehrere Personen in vergleichbarer Lebenslage unter einem Dach eine adäquate Alternative.


Um soziales Leben ohne zusätzliche Barrieren gelingen zu lassen, ist ein Ort erforderlich, an dem sich die Menschen auch in kleineren und größeren Gruppen treffen können, notwendig. Das Baukonzept der WMB sieht daher neben den sechs Einzelapartments einen Gemeinschaftsraum vor, der auch in einer Gruppengröße genutzt werden kann, die den individuellen Wohnraum sprengen würde. Hier können gemeinsame Treffen stattfinden, gemeinsame Freizeitgestaltung oder gemeinsames Kochen und Essen. Das sozialpädagogische Konzept unseres Betreuten Wohnens sieht hier die Anleitung zu entsprechenden Aktivitäten vor und kann hier zudem Training zum Kochen und anderen hauswirtschaftlichen Fertigkeiten anbieten. Der Gemeinschaftsraum ergänzt das hier angestrebte Konzept, fördert das soziale Miteinander und bietet darüber hinaus einen Raum, Menschen aus der unmittelbaren Umgebung, Freunde usw., einzuladen. Dadurch wird auch ein wertvoller Beitrag zur Integration in das soziale Umfeld geleistet.